Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. #1
    Registrierter User
    Registriert seit
    05.06.2021
    Ort
    Meppen
    Beiträge
    6

    Standard Bauplan Mystic 114

    Moin Leute,

    manchmal stauen ich auf welche Seiten ich überall registriert bin. Wollte mich eben registrieren, da sagt der Compi mir doch glatt, ich sei schon dabei:-)

    Der Winter naht und mein Sohn und ich haben uns einer Herausforderung gestellt. Wir möchten uns jeder eine Mystic 114 bauen. Also habe ich angefangen meine Werft wieder handlungsfähig zu machen.

    Für den Bau benötige wir allerdings einen guten Bauplan. Könnt ihr mir verraten, wo ich einen guten her bekomme? Gerne als kostenlosen download. Die Boote werden schon teuer genug;-)

    Ich habe vor, einen Positivrumpf zu bauen, davon eine Negativform zu erstellen und dann beide Modelle in GfK zu fertigen. Dazu sll mein neu erworbener 3D-Drucker einiges beitragen.

    Danke und schon mal viele Grüße aus Meppen
    Markus

  2. #2
    Ex-Einsteiger
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    128

    Standard

    Mutig öffentlich zu schreiben den rumpf von mhz zu kopieren 🤣

  3. #3
    Registrierter User
    Registriert seit
    05.06.2021
    Ort
    Meppen
    Beiträge
    6

    Standard

    Stimmt, das wäre mutig. Allerdings bin davon ausgegangen, dass dieser irgendwo als Bauplan angeboten wird. Ich wußte nicht, dass mhz darauf irgend welche Rechte besitzt.

    Nicht für unggut

  4. #4
    Amperejunky Avatar von tobi75
    Registriert seit
    24.05.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    537

    Standard

    Hallo Markus,
    Google ist Dein Freund. Such mal nach "mystic offshore c5000 catamaran plans". Da kommt einiges an Treffern. Ob da verwertbare Unterlagen dabei sind, wirst Du ja sehen...
    Die Hersteller der käuflich zu erwerbenden Mystic-Rümpfe haben die Planunterlagen/CAD-Daten für die Erstellung eines Ur-Modells ggf. in langwieriger Detailarbeit selbst erstellt. Warum sollten sie das veröffentlichen, damit sich jeder einen solchen Rumpf selbst erstellen kann? So verdient man doch kein Geld ...
    Ich befürchte, einen durchkonstruierten "Bauplan zum Nulltarif" wird es wohl nicht geben - zumindest nicht mit Scale-Anspruch. Wenn es nur um einen Katamaran mit Mystik-Optik geht, wirst Du vermutlich eher fündig...




    LG
    Tobias

  5. #5
    Moderator Avatar von plinse
    Registriert seit
    26.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    929

    Standard

    "Mystic 114" trifft halt mit 114cm GENAU die Baulänge von MHZ, legt indirekt nahe, dass es eine MHZ Mystic ist.

    MHZ bietet fertige Rümpfe an, keine Baupläne, auf der Homepage findest du allenfalls dazu passende Teile, die du ebenfalls bei MHZ kaufen kannst, Teileempfehlungen und eine Schwerpunktangabe. Um einen Fertigrumpf auszubauen, reicht das.
    MHZ weist regelmäßig drauf hin, dass sie exklusiv nach Originaldaten bauen dürfen:

    Bei unserem Besuch der Superpowerboat Weltmeisterschaft in Key West kamen wir mit John Cosker, dem Besitzer von Mystic Powerboats, ins Gespräch. Der Rest ist Powerboatgeschichte. Seitdem sind wir weltweit der einzige Hersteller, welcher anhand der Original Daten von Mystic Powerboats, diese exzellenten Rümpfe fertigen darf.
    So viel zum Thema "Bauplan"... etwas zeichnen, was so ähnlich ausschaut, das haben schon einige gemacht. Die meisten, die Geld rein gesteckt und Formen gefräst haben (sprich gescheite 3D Datensätze haben), haben dies mit kommerziellem Interesse gemacht und die Daten stehen nicht im Netz.

    Und bitte Unterstellungen bleiben lassen, es war direkt die Anfrage nach Plänen und nicht das Versenken eines käuflichen Rumpfes im Brett

    Wenn man mit Plänen aus dem Netz startet und selbst händisch baut, dann dürfte das einzig geschützte an dem Thema der Name Mystic sein
    Da gibt es ja so einiges, HPR wäre nur ein Beispiel, wo weitere "mystic-ähnliche Boote" kommerziell gebaut wurden.

    Pläne gibt es gerade für den Holzbau so einige, also Spantenrisse. Da hilft ein 3D-Drucker aber nur bedingt, man käme aber auf dem Weg über klassischen Holzbau zu einem Urmodell. Eine so gebaute Form wäre dann auch ein Unikat, die man privat auf jeden Fall nutzen darf und kommerziell müsste man das auch dürfen, so man sich mit geschützten Namen nicht selbst ein Bein stellt ...
    Diverse Modelle, die zumindest "semiscale Klasse 1" o.ä. gestaltet sind, sind ja bekanntermaßen mit freien Namen unterwegs - legal.

    Grüße, Eike

  6. #6
    Heizer
    Registriert seit
    26.11.2014
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    369

    Standard

    Wozu der Aufwand? Positivform, Negativform, dann zwei Abzüge in GfK.....das geht richtig ins Geld, wenn mans richtig macht.
    Kauf doch einfach zwei 114er Rümpfe und bau die auf.

  7. #7
    Moderator Avatar von plinse
    Registriert seit
    26.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    929

    Standard

    Bei dem, was ich gerade in den Nachrichten gesehen habe, ist ein "der Weg ist das Ziel-Projekt" für diesen Winter nicht das dümmste, um die Laune hoch zu halten.

    Für mich stellt sich eher die Frage, wie geradlinig der Weg zu gut laufenden Modellen gewünscht ist.
    Dass die Mystic 114 von MHZ erstklassig fährt, ist hinlänglich bekannt. Die Qualität der Rümpfe ist nicht so unumstritten . Sucht man sich einen Internetbauplan, ist nicht ganz so klar, was man da bekommt.

    Da wäre die Frage an Markus, wie ergebnisoffen er an das ganze heran geht und ob es für Ihn eine Option wäre, beispielsweise zuerst das Urmodell sauber zum laufen zu bringen und erst wenn er die Qualität des Plans beurteilen kann, alles wieder zu zerlegen und Richtung Form weiter zu machen. Mit dem Wunsch nach Eigenbau wäre das mein Weg, wenn ich mich wegen der Optik (Ziel Mystic beispielsweise) an Spantenrissen aus dem Internet orientieren würde.
    Oder seine Erwartung ist, dass es CAD-Daten des bekannten MHZ-Produktes quasi "mit Erfolgsgarantie" geben würde... dann wäre ggf. wirklich sinnvoller, 2 Rümpfe zu kaufen und nicht den Weg über Baupläne zu gehen.

    Grüße, Eike

    PS.: Würde ich mich über den Winter beschäftigen wollen, würde ich mir was anderes suchen als Fertigrümpfe mit Fertigkomponenten zusammen zu bauen, das geht zu schnell

  8. #8
    Spassfahrer Avatar von andi 66
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    58452 Witten
    Beiträge
    2.360

    Standard

    Vielleicht ist hier was passendes zu finden
    https://www.pinterest.de/pin/1021191284227097720/
    Andreas

    Denn ich weiß nicht was ich tue

    http://www.modellbau-dortmund.de/

  9. #9
    Registrierter User
    Registriert seit
    05.06.2021
    Ort
    Meppen
    Beiträge
    6

    Standard

    Es soll schon ein Katamaran sein. Die Dinger sehen einfach am besten aus. Wie gut das Boot läuft? Nun, als Anfänger auf diesem Gebiet brauche ich keine 100% Performance. Wenn es schnell über den See heult, und nicht kentert ist das schon mal was. Was MHZ und die Mystic 114 betrifft, so wußte ich nicht, dass es sich um ein geschütztes Boot handelt. Das möchte ich der Firma auch nicht abspänstig machen. Es kann auch reichen, zwei Rümpfe in Holz zu bauen und diese dann zu motoriesieren. Wichtig ist, dass ich etwas mit meinen Junior über Winter mache, das im Frühling von Erfolg gekrönt ist.

  10. #10
    Registrierter User
    Registriert seit
    05.06.2021
    Ort
    Meppen
    Beiträge
    6

    Standard

    Es geht um das selber machen und den pädagogischen Sinn hinter einer solchen Sache. Er hat sich ein Rennkatamaran ausgesucht. Es könnte auch alles andere sein. Ein Auto, ein Flugzeug...

    Was die Produkte von MHZ betrifft, so ist das nichts anderes als einen vorgefertigten Bausatz in Einzelteilen zu kaufen. Etwas anspruchvoller darf es dann doch schon sein.

  11. #11
    Registrierter User
    Registriert seit
    05.06.2021
    Ort
    Meppen
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo Eike,

    ich wollte schon etwas eigenes bauen und nicht geschützte Inhalte nutzen und mich daran bereichern. Es soll einfach nur Spaß machen. Halt eine Vater-Sohn-Sache. Dieser Winter verspricht ja nunmal einer von der ganz bösen Sorte zu werden.

  12. #12
    Registrierter User
    Registriert seit
    05.06.2021
    Ort
    Meppen
    Beiträge
    6

    Standard

    Hallo Tobias,

    ich habe das Gefühl bei RC-Rennboote geht es sehr um komerzielle Interessen. Da ich mehr im Breich Scalemodelle (u.a. graus Flotte und Segelboote) unterwegs bin, hatte ich wohl falsche Vorstellungen. Auch hier gibt es gute Pläne nicht immer zum Nulltarif, aber es scheint dort etwas entspannter zuzugehen:-)

  13. #13
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.639
    Geändert von MiSt (3.December.2021 um 14:21 Uhr)
    Gruß Michael St*****

    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried up river bed.
    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.
    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way
    (Tony Banks, Genesis)

  14. #14
    Moderator Avatar von plinse
    Registriert seit
    26.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    929

    Standard

    Hallo Markus,

    inzwischen ist es üblich geworden, solche Rennbootrümpfe in Kohlefaser/KohleKevlar zu bauen, die Boote laufen locker über 100km/h, überschlagen sich auch mal, das setzt selbst Glasfaser gewisse Grenzen.
    Treibt man es auf die Spitze, laufen die Boote auch ü200 und es zerkloppt mit etwas Pech auch sehr gute Kohlefaserbauten ...

    Ich hatte das mit dem Vater/Sohn-Projekt schon erwartet, tolle Initiative!
    Haken an dem ganzen ist, dass nur noch sehr wenige wirklich auf Spanten eigene Modelle bauen, das begrenzt die Erfahrungen, welcher Plan gut ist oder sich "ab 90km/h überschlägt" ...
    Für das Vorgehen wäre sinnvoll, zuerst ein Boot in Holz zu bauen, dieses zu testen, ggf. nachzubessern und dann je nach Zielsetzung eine Form zu bauen und das Boot edler zu motorisieren, wobei du schon die Themen Kosten und Pädagogik erwähnt hast.

    Im Zweifel baut 2 Boote aus Holz, es kann Anpassungsbedarfe am Tunnel geben wegen des Verhaltens bei hohen Geschwindigkeiten und wenn Junior Spaß dran hat, kann man das bessere der beiden Boote am Ende auch noch abformen, das würde ich aber als Faust zweiten Teil empfehlen.

    Zum Thema "Erfolg"... das Erfolgserlebnis ist sicherer, wenn Ihr einplant, zumindest ein Boot zuerst zu fahren und abschließend zu lackieren. Den Anstellwinkel am Tunnel zu ändern, ... ist alles kein Drama, wenn man noch nicht lackiert hat
    Vielmehr ist genau das richtiger Modellbau und eigentlich ein reizvolles Vater/Sohn-Projekt.

    Wenn man sich in der Szene umschaut, gibt es sehr unterschiedliche Definitionen von "Erfolg".
    Einige wetteifern mit den Originalen in genialsten Lackierungen, ... Optik²³ und andere fahren mit solchen Modellen über 200km/h und die Hauptsache ist, dass der Rumpf eine ausreichende Anzahl harter Abflüge übersteht, um die Abstimmung realisiert zu bekommen. Wer dort hin will, braucht einen Faserverbund-Rumpf aber auch den kann man sicherlich im positiv als Einzelstück auf ein Holzgerüst auflaminieren...

    Willst du gescheit laufende Boote aber keine SAW-Boliden bauen (was ich vermute), dann baut doch in Holz und laminiert 2 Lagen Glas drüber.
    Erst eine Form zu bauen und dann nachzubessern wäre halt blöd, erst zu lackieren und dann was drüber beppen ebenfalls.


    Es spricht aber nichts gegen den Bau von einem Rennkatamaran nach Plan, skaliert auf die Größe, die Ihr halt haben wollt

    Mit geschützten Namen muss man eh aufpassen, egal, was man macht, da ist der Modellbau aber "nichts besonderes"

    VG, Eike

  15. #15
    Ex-Einsteiger
    Registriert seit
    23.03.2008
    Beiträge
    104

    Standard

    Hallo Google mal nach Maxcat, ok ist 140cm aber verkleinern geht ja immer


    da hab ich auch noch Cad Daten die ich rausgeben kann

  16. #16
    Amperejunky Avatar von tobi75
    Registriert seit
    24.05.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    537

    Standard

    Zitat Zitat von stankm Beitrag anzeigen
    Hallo Tobias,

    ich habe das Gefühl bei RC-Rennboote geht es sehr um komerzielle Interessen. Da ich mehr im Breich Scalemodelle (u.a. graus Flotte und Segelboote) unterwegs bin, hatte ich wohl falsche Vorstellungen. Auch hier gibt es gute Pläne nicht immer zum Nulltarif, aber es scheint dort etwas entspannter zuzugehen:-)
    Hallo Markus,
    ich denke, das täuscht. Die Szene und der Markt hier in DE ist recht überschaubar. Da ist es doch nachvollziehbar, dass auf Urheberrechte/Muster eines Händlers hingewiesen wird, um diesem nicht zu schaden, oder?
    Vielleicht liegt es auch daran, dass Rennboote aus Festigkeits- und Gewichtsgründen nicht klassisch "auf Spant" gebaut, sondern laminiert werden. Dementsprechend ist die Spantbauweise nur der Zwischenschritt zum Urmodell und der späteren Form. Diesen Aufwand scheuen viele Modellbauer, weil sie ja nur ein oder zwei Rümpfe aufbauen wollen. Daraus resultiert ggf. auch das magere Angebot an Bauunterlagen spezieller Rumpftypen.
    Zudem sind viele Rennboote reine Zweckmodelle oder erfüllen lediglich einen Semiscale-Anspruch, weil es die Wettbewerbsklasse erfordert. Darüber hinaus funktioniert eine maßstäbliche Kopie ggf. nur bedingt in den mit heutigen Leistungen erzielbaren Geschwindigkeitsbereichen.

    Ein gemeinsames Bauprojekt mit dem Junior finde ich super! Ich hätte vielleicht eine weniger komplexe Rumpfform (z.B. Crackerbox oder Wasabi Mono) gewählt oder zumindest angeregt. Je nach Alter und Aufmerksamkeitsspanne baust Du sonst ggf. nach kurzer Zeit alleine, weil sich der Projekt-Fortschritt nicht schnell genug einstellt. Falls Du hier einen Baubericht dazu erstellst, würde ich sehr gern mitlesen...

    LG
    Tobias
    Geändert von tobi75 (2.December.2021 um 20:46 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •