Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Clubmitglied Avatar von Hennes
    Registriert seit
    12.04.2008
    Ort
    Duisburg-Baerl
    Beiträge
    536

    Standard ABS laminieren

    Mal was schwieriges,

    ABS lässt sich mit Epoxydharzen nur sehr schwer verbinden, soweit OK.

    Zur Verklebung wollte ich Stabilit Express mit Aceton verdünnen und mit einem Pinsel gleichmässig dünn auftragen. Nach der Durchhärtung dann Laminataufbau mit Epoxydharz und Glasgewebe.

    Funktioniert das oder hat das schon mal wer so gemacht oder gibt es noch andere Varianten. Laminierer sind gefragt.

    Danke Hennes
    ____________________________

  2. #2
    Grünschnabel Avatar von Swagger
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    Rudolstadt
    Beiträge
    1.448

    Standard

    Hallo. Ich habe eine magin one mal mit cfk verstärkt.
    Da habe ich das abs ganz leicht mit aceton eingestrichen
    das dass plaste angelöst wurde (aber Vorsichtig)
    Und da drauf dann mein cfk mit 24h harz.
    War bombenfest.

    Vh hannes
    Hauptsache die anderen sehen zu, dass sie Land gewinnen, wenn ich komme. Sonst hau ich mitten durch die durch. Immer diese sch... Äppelkähne.

    RSV Raptor mit 26ccm
    Baby sv43 Twin
    Micro drifter

  3. #3
    Spassfahrer Avatar von andi 66
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    58452 Witten
    Beiträge
    2.270

    Standard

    Hallo Hennes
    Sowie hannes schon schreibt,das ABS mit Verdünnung etwas anlösen und dann schnell Harz drauf oder das Harzgemisch mit Verdünnung versetzen.Geht meiner Meinung nach einfacher.Probeklebung wird empfohlen.
    Stabilit auf ABS hält auch so bombig.Flächen halt sauber/fettfrei machen

    Andi
    Andreas

    Denn ich weiß nicht was ich tue

    http://www.modellbau-dortmund.de/

  4. #4
    Real Raceboater Avatar von MiSt
    Registriert seit
    28.03.2008
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    2.559

    Standard

    Ich bin viele Jahre ABS-Boote in Rennen gefahren und habe alle Varianten ausprobiert: Die Methode mit purem Aceton ist für große Vorhaben deutlich (zeitlich) streßfreier als mit Acrylit/Stabilit. Letztere eignet sich dafür besser für kleine Reparaturen, weil nach 30 Minuten fertig.


    Allerdings hat es fast keinen Sinn, den Rumpf vorher mit Atze einzustreichen, weil es schnell verdunstet. Sinnvoller ist es, die erste Lage mit purem Atze einzutupfen (praktisch in die breiig werdende Oberfläche einzuarbeiten) und dann direkt naß in naß draufzulaminieren.


    In allen Fällen ist es eine gute Idee, das ABS mit Silikonentferner zu entfetten (viele Trennmittel für Tiefziehen sind m.W. silikonbasiert) und grob anzuschleifen (40-80).
    Gruß Michael St*****

    Beware the fisherman, who is casting out his line into a dried up river bed.
    Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.
    Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way
    (Tony Banks, Genesis)

  5. #5
    Spassfahrer Avatar von andi 66
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    58452 Witten
    Beiträge
    2.270

    Standard

    Mann mann mann
    Da hab ich zwischen den Zeilen gelesen.Stabilit nehme ich wie Michael geschrieben hat für Reparatur oder fixieren von Motor/Servohalter,aber nicht zum Laminieren.Aber halten tut Stabilit trotzdem gut auf ABS

    Andi
    Andreas

    Denn ich weiß nicht was ich tue

    http://www.modellbau-dortmund.de/

  6. #6
    Ex-Einsteiger Avatar von greenmono75
    Registriert seit
    02.04.2013
    Ort
    ffb
    Beiträge
    134

    Standard Danke

    Zitat Zitat von MiSt Beitrag anzeigen
    Ich bin viele Jahre ABS-Boote in Rennen gefahren und habe alle Varianten ausprobiert: Die Methode mit purem Aceton ist für große Vorhaben deutlich (zeitlich) streßfreier als mit Acrylit/Stabilit. Letztere eignet sich dafür besser für kleine Reparaturen, weil nach 30 Minuten fertig.


    Allerdings hat es fast keinen Sinn, den Rumpf vorher mit Atze einzustreichen, weil es schnell verdunstet. Sinnvoller ist es, die erste Lage mit purem Atze einzutupfen (praktisch in die breiig werdende Oberfläche einzuarbeiten) und dann direkt naß in naß draufzulaminieren.


    In allen Fällen ist es eine gute Idee, das ABS mit Silikonentferner zu entfetten (viele Trennmittel für Tiefziehen sind m.W. silikonbasiert) und grob anzuschleifen (40-80).
    Danke MiSt

    Perfekte Info, wieder was dazu gelernt und beim nächsen mal wird es in die Tat umgesetzt.
    "SO LIEBE ICH DAS FORUM"
    grüße wolfi
    ______________________________________________

    "Power is nothing without control" (Pirelli-Leitspruch)

  7. #7
    Clubmitglied Avatar von Hennes
    Registriert seit
    12.04.2008
    Ort
    Duisburg-Baerl
    Beiträge
    536

    Standard

    Zitat Zitat von MiSt Beitrag anzeigen
    Ich bin viele Jahre ABS-Boote in Rennen gefahren und habe alle Varianten ausprobiert: Die Methode mit purem Aceton ist für große Vorhaben deutlich (zeitlich) streßfreier als mit Acrylit/Stabilit. Letztere eignet sich dafür besser für kleine Reparaturen, weil nach 30 Minuten fertig.


    Allerdings hat es fast keinen Sinn, den Rumpf vorher mit Atze einzustreichen, weil es schnell verdunstet. Sinnvoller ist es, die erste Lage mit purem Atze einzutupfen (praktisch in die breiig werdende Oberfläche einzuarbeiten) und dann direkt naß in naß draufzulaminieren.


    In allen Fällen ist es eine gute Idee, das ABS mit Silikonentferner zu entfetten (viele Trennmittel für Tiefziehen sind m.W. silikonbasiert) und grob anzuschleifen (40-80).
    Danke für die Idee,

    so werde ich es machen.

    Gruß Hennes
    ____________________________

  8. #8
    Einsteiger
    Registriert seit
    28.07.2013
    Ort
    Ratingen
    Beiträge
    80

    Standard

    Habe auch vorgestern ein ABS rumpf verstärkt.
    Leg das GFK in den Rumpf und drücke es glatt. Da ACETON mit nem Pinsel drauf. Möglichst immer so 6 mal 6cm Flächen, 1min trocken lassen , dann besteht keine Gefahr für zerstören des Rumofes
    mfg
    TIM

    Kleiner Tipp noch, schön lüft!!

  9. #9
    Einsteiger
    Registriert seit
    25.12.2009
    Ort
    Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974
    Beiträge
    59

    Standard

    Es gibt eine weitere Methode, die das ABS nicht durch Lösungsmittel gefährdet, jedoch die eigene Nase durch stechende Dämpfe.
    Über die zu koppelnde Fläche wird ganz dünn durch Wischen mit Sekundenkleber beschichtet.

    Gruß Klaus

  10. #10
    Grünschnabel Avatar von madmatt
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Hünfeld
    Beiträge
    179

    Standard

    Aus gegebenem Anlass interessiert mich das Thema natürlich auch brennend.

    Habe ich das richtig verstanden, wenn ich das ABS vorher mit Sekundenkleber einstreiche, kann ich danach darauf laminieren?

    Ich habe nebenbei Erfahrung mit GFK/CFK laminieren und weiß auch wie das funktioniert, nur ist es auf ABS eine ganz andere Sache, besonders weil ich den Rumpf nicht beschädigen will und natürlich in jede Ecke muss.

    Was wäre denn euer Vorschlag, wenn ich meine Unlimited verstärken möchte? Rumpf auftrennen und laminieren, später die Hälfter wieder zusammenfügen oder im Rumpf die Bahnen legen? Und mit welcher Technik?
    Mir bangt es davor, dass wie bei der RC-Box das ABS aushärtet und spröde wird und ich den Rumpf dann wegschmeißen kann.
    Geändert von madmatt (29.January.2014 um 06:33 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •