Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard Shooter von H&M

    Hallo liebe Rennbootfreunde,

    hier möchte ich meinen Baubericht der Shooter von H&M einstellen. Über Tipps, Anregungen sowie konstruktive Kritik freue ich mich.

    IMG_20230810_173604.jpgIMG_20230822_175924.jpg

    Setup:

    Rumpf: Shooter WE Kohlefaser&Aramid Edition mit eingebautem Flutkanal (H&M)
    Motor: SSS-3674 mit 2600KV (TFL)
    Regler: Flycolor 150A (China)
    Lipo: 4S - Turnigy Nano Tech (Hobbyking)
    Powertrimm: 4,75 mm, 80mm - 103mm, Verstellbar (TFL)
    Welle: 2mm Federstahl mit DD (Gerald du bist der Beste )
    Spannzange: 5mm auf 2mm (TFL)
    Motorhalter: Karbon BL- Motorträger für 36er (TFL)
    Ruder: Ruder H= 100 x 122 mm mit WaKü (TFL)
    Servo: SV-0220MG (Savöx)
    Servohalter: (3D-Druck)

    Liebe Grüße
    Sebastian
    Geändert von Alfons (22.August.2023 um 18:00 Uhr)

  2. #2
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Als erstes wurde die Öffnung für den Flutkanal erstellt.
    Werkzeuge: Dremel & kleine Feilen.
    Die finale Größe wird vor dem lackieren noch "nachgefeilt".

    IMG_20230811_205419.jpg

    Im nächsten Schritt habe ich dann den Flutkanal auf Dichtigkeit getestet.
    Leider kam ganz vorne in der Spitze Wasser durch den Fluti ins Boot.
    Um die undichte Stelle zu finden, habe ich Wasser ins Boot gelassen und in den Flutkanal gepustet. Da wo es blubbert ist der Fluti undicht.
    Also Harz angerührt und von innen die Flutkanalwand herunterlaufen lassen.
    Zusätzlich in der Spitze die Naht mit einem langen Pinsel eingeharzt.
    Einen Tag warten. Getestet, der Flutkanal war nun dicht.

    Es wurden vorerst nur 2 Bohrungen 6mm zur Be/Entlüftung des Flutkanals eingebracht.
    Später für die finalen Tests kommen vermutlich noch 2-3 Bohrungen auf der Oberseite hinzu.

    IMG_20230809_175830.jpg

    Als nächstes habe ich alle Komponenten an ihrer Zielstelle fixiert.
    Da das Servo noch nicht da ist, habe ich zur Sicherheit etwas Blei mit Kreppband eingeklebt.

    IMG_20230809_171928.jpg

    Boot abgeklebt und in die Badewanne.
    Mit den kleinen Bohrungen dreht sich das Boot nach ca. 10 Sekunden. Das sollte später schneller gehen. Reicht aber fürs erste.

    Beim Abkleben des Bootes kam die nächste Ernüchterung:
    Es gab eine Luftblase im Deckel und das Gelcoat wurde beim Abkleben eingedrückt.
    Also erneut etwas Harz angemischt, mit Mikroballs angereichert und die Stelle geflickt. Später kommt hier noch etwas Gelcoat drüber, bevor das Boot lackiert wird.

    IMG_20230809_211403.jpg
    Geändert von Alfons (11.August.2023 um 21:54 Uhr)

  3. #3
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Für den Powertrimm habe ich mir eine Schablone im Inventor erstellt und mit dem 3D-Drucker ausgedruckt.
    So kann ich die Position leichter fixieren und habe eine Führung für die Bohrer.

    IMG_20230806_133629.jpg

    Etwas Kreppband aufs Heck geklebt und die Schablone mit Sekundenkleber auf dem Krepp in die richtige Position gebracht.

    IMG_20230806_145002.jpg

    Anschließend habe ich die Löcher für den Powertrimm gebohrt und den Powertrimm probeweise montiert.
    Die Unterseite des Powertrimms sollte mit der Kiellinie fluchten.

    IMG_20230810_192109.jpg

    Die Welle durfte nun Probesitzen. Vom Heck bis zur Spannzange ergibt sich auf 32cm Länge eine Biegung von etwa 20mm.


    IMG_20230810_192819.jpg
    Geändert von Alfons (11.August.2023 um 22:20 Uhr)

  4. #4
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Bei der Deckelverschraubung kann ich mit den geplanten Senkschrauben leider nicht bis in die Ecken des Deckels gehen, da auf der einen Seite der Flutkanal im Weg ist.
    Diese werden jeweils um 3cm nach innen versetzt.

    Hierzu soll der Deckel an den Stellen der späteren Verschraubungen mit Harz verstärkt werden.

    Dazu habe ich mir Formen aus Modelliermasse geformt und diese mit Harz ausgegossen.
    Der Plan ist die Modelliermasse später wieder durch Wasser aufzulösen.

    IMG_20230810_200951.jpgIMG_20230811_180504.jpg

  5. #5
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Für die Welle hat mir Gerald eine Enstücksicherung eingebaut.
    im Powertrimm gibt es eine kleine Gewindebohrung, die Welle wurde an der entsprechenden Stelle abgedreht.
    Beim Montieren wird die Madenschraube dann in die Nut gesetzt und eine halbe Umdrehung zurückgedreht.
    Die Welle kann dann nicht mehr aus dem Powertrimm rutschen, falls sich die Welle aus der Spannzang löst.

    Danke Gerald!

    IMG_20230811_215553.jpgIMG_20230811_215612.jpg

  6. #6
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Als nächstes habe ich die Deckelverschraubung weitergemacht. Der Deckel wird ins Boot gelegt. Deckel und Deckelausschnitt werden zusammen gebohrt. Anschließend wurden die Senkungen für die Senkschrauben (DIN 7991 - M4) in den Deckel gebohrt.

    IMG_20230812_135240.jpgIMG_20230812_135247.jpg

    Zur Verstärkung des Deckelausschnitts habe ich mir 4 Platten in 3,5mm Stärke gedruckt. Die Bohrungen zur Aufnahme der Einschlagmuttern konnte ich direkt mitdrucken.
    Die "Zähne" der Einschlagmuttern wurden mit dem Dremel abgeflext und anschließend in die Platten verklebt.
    Die Einschlagmuttern schauen einen halben mm aus den Platten heraus, damit ich diese in den Bohrungen der Deckelverschraubung zentrieren kann.

    IMG_20230812_122340.jpgIMG_20230812_135315.jpgIMG_20230812_153419.jpg

    Zum Schluss wurden die Verstärkungen mit den Einschlagmuttern im Deckelausschnitt verklebt.
    Nach diversen Klebetests mit PLA-3D Drucken habe ich für mich festgestellt, dass die beste Verbindung mit Weicon Flex&Bond gelingt.

    IMG_20230812_204254.jpg

  7. #7
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Servoeinbau:

    Auch für den Servohalter habe ich mich für einen 3D Druck entschieden.
    Hier habe ich einen Ausschnitt für das Kabel und Nuten für die Aufnahme von Muttern M3 eingeplant.
    Den Winkel des Bootes habe ich am Heckspant mit dem Geodreieck gemessen und den Servohalter mit Inventor modelliert.

    IMG_20230812_202015.jpgIMG_20230812_211717.jpg

    Anschließend habe ich den Servohalter im Boot platziert und mit Weicon verklebt.
    Den Durchgang des Servogestänges vermessen und im Heckspant gebohrt. Passt!
    Vom TFL habe ich eine Buchse bestellt, die im Heckspant verklebt wird und an der dann der Faltenbalg angebracht werden kann.

    IMG_20230814_194154.jpgIMG_20230814_202550.jpg
    Geändert von Alfons (22.August.2023 um 18:12 Uhr)

  8. #8
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Motoreinbau:

    Den Motorhalter von TFL habe ich im Boot weit vorne positioniert.
    Dieser wurde mit Pattex-Repair-Extreme verklebt. Mit der kleinen Klebertube kann man schön dosieren und sauber kleben.
    Erst fixiert, dann den Motor ausgebaut und die Ränder schön mit Kleberaupen versehen. Das Zeug klebt hervorragend und sollte genug Festigkeit bieten.

    IMG_20230815_170858.jpg

    Im Heckspant wurde ein Messingrohr positioniert und anschließend eingeharzt.
    Das Rohr steht außen am Heck 3mm über, hier wird ein Silikonschlauch aufgeschoben, der dann zur Abdichtung in den Powertrimm geschoben wird.

    IMG_20230822_174406.jpgIMG_20230822_174340.jpgIMG_20230818_173955.jpg

    Die Abdichtung innen zum Steven/Messingrohr erfolgt ebenfalls mit einem Stück Silikonschlauch.
    Da das Rohr 4mm im Durchmesser hat, habe ich ein Stück Kühlwasserschlauch 5mm auf das Rohr geschoben. Dieses lässt sich dann perfekt in den größeren Silikonschlauch schieben.
    In der Theorie sollte das dicht sein. Test folgt.

    IMG_20230818_194706.jpgIMG_20230822_174357.jpg

    Die Abstützung des Messingrohrs wird mit einer CFK Platte ausgeführt.

    IMG_20230821_170248.jpgIMG_20230818_194701.jpg

    Das Messingrohr wird noch soweit gekürzt, dass sich die Spannzange ordentlich ausbauen lässt.
    Geändert von Alfons (22.August.2023 um 18:16 Uhr)

  9. #9
    Grünschnabel
    Registriert seit
    09.04.2008
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    213

    Standard

    Hallo Alfons,

    welchen Weicon Kleber genau verwendest Du?

    Gruß Marc

  10. #10
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Hallo, das ist das gute Zeug:Screenshot_2023-08-28-14-01-32-367_com.amazon.mShop.android.shopping.jpg

    Liebe Grüße
    Sebastian

  11. #11
    Grünschnabel
    Registriert seit
    09.04.2008
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    213

    Standard



    Gruß Marc

  12. #12
    Einsteiger Avatar von Alfons
    Registriert seit
    16.03.2009
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    57

    Standard

    Hallo liebe Rennbootfreunde,

    ich möchte ein kleines Update zur Shooter geben:

    Inzwischen konnte ich die Shooter ein paar mal am See testen, leider völlig erfolglos.
    Bei den ersten drei Fahrten ist mir jeweils die Welle abgerissen, trotz Wellensicherung habe ich sogar eine Welle komplett verloren. Mit Aluprop .
    Zwischen den drei Versuchen habe ich Kleinigkeiten geändert. Es war klar, dass es die Wellenführung sein muss. Die Welle konnte so stark aufschwingen, dass das Abscheren nur eine Frage der Zeit war.
    Zum einen war meine Idee mit der mit der Führung im Heck (Schlauch in Schlauch) zwar dicht aber Mist. Zum anderen war die Welle aber auch nicht gut geführt.
    Ich habe nun die Welle 2x mit 3D-Druck teilen unterstützt und im Heck großzügig mit Harz vergossen. Die Welle schwingt nun nicht mehr auf und läuft deutlich leiser.
    Beim nächsten Test hat die Welle gehalten, jedoch lief das Boot noch nicht gut geradeaus, da muss noch einiges getestet und getrimmt werden.
    Leider kommt nun Jahreszeit, wo es mit dem testen meist schwierig wird.
    Ich werde weiter berichten.

    Liebe Grüße Sebastian


    IMG_20231206_184852.jpgIMG_20231206_184906.jpg

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •